Unsere pädagogische Leitlinie

Die Leitlinie unseres Handelns sind die Grundlagen der Waldorfpädagogik. Wir nehmen das Kind in Ehrfurcht auf, erziehen es in Liebe und entlassen es in Freiheit. Aus tiefer Überzeugung fühlen wir uns den Impulsen der von Rudolf Steiner begründeten Pädagogik verbunden. Dazu wird vom Kindergarten bis zur obersten Klasse ein reichhaltiger und anregender Lebens- und Lernraum geschaffen.

Die Erziehung geht von der Erkenntnis und Anerkennung des Kindes als ein sich entwickelndes Wesen aus. Auf jedes Kind wirken allgemeine Entwicklungsgesetze und zu diesen hinzukommend individuellen Anlagen und eigene Aufgaben im Leben. Das Ziel dieser Pädagogik ist es, jedem jungen Menschen zu seiner ganz individuellen Freiheit zu verhelfen. Die ganzheitliche Betrachtung des Kindes wird im entwicklungsorientierten Lehrplan berücksichtigt und lässt sie zu sozial kompetenten und selbstbestimmten Erwachsenen heranwachsen.

Um dies zu gewährleisten, machen es sich die Erzieher und Erzieherinnen, die Lehrer und Lehrerinnen zu ihrem Anliegen, ein differenziertes Bild von den Gesetzmäßigkeiten des heranwachsenden Menschen zu gewinnen. Sie beziehen sich dabei auf Rudolf Steiners grundlegende Forschungen und bemühen sich um eine zeitgemäße Umsetzung derselben.

Auch die Eltern werden in dieses Grundkonzept mit einbezogen. Dazu dienen regelmäßige pädagogische Fortbildungen im Rahmen von Elternabenden oder Vorträgen innerhalb der Schule.

Als freie Schule auf Grundlage der Waldorfpädagogik stehen wir zu der Aussage Rudolf Steiners, dass Schulen auf Grundlage der von ihm entwickelten Pädagogik stets die in ihrer Zeit modernste Schule ihrer Art sein sollte.